Gründe leerer Nistkasten

5 (100%) 3 votes

Sie haben sich die allergrößte Mühe gemacht und einen besonderen Nistkasten für einheimische Singvögel ausgesucht? Doch leider wird dieser von keinem einzigen Vogel bewohnt? Die Gründe für leere Nistkästen können vielfältig sein. So könnte der Standort falsch sein, der Nistkasten einen Fehler aufweisen oder die Umwelt nicht perfekt sein. Wir haben ein paar Ursachen zusammengefasst, die zu einem leeren Nistkasten führen können.

Fehler am Nistkasten

Tiere sind ja bekanntlich empfindsamer und sensibler als wir Menschen. Vögel erkennen daher sofort, wenn der Nistkasten mit einem künstlichen Stoff behandelt wurde, zum Beispiel um das Holz vor der Witterung zu schützen. Solche Nistkästen werden grundsätzlich von allen Vögeln gemieden. Gleiches gilt, wenn der Nistkasten schief nach hinten aufgehängt wurde und das Wasser in die Nisthilfe fließen kann. All dies können Gründe dafür sein, dass der Kasten von den Vögeln gemieden wird.
Jede Vogelart benötigt eine andere Größe von Einflugloch. Allerdings sollte dies keinen Grund dafür darstellen, dass der Nistkasten von keinem Vogel bewohnt wird. Schließlich gibt es für jedes Schlupfloch mindestens eine Vogelart, die sich dafür eignet. Logischer sind scharfe Kanten am Einflugloch. Diese werden ebenfalls sofort von jedem Vogel erkannt und daher nicht angenommen.
Sollte es sich um einen älteren Nistkasten handeln, der nicht dicht ist, so wird dieser auch gemieden. Die Bezeichnung Nicht-Dicht bedeutet nicht, dass sich Wasser darin sammelt. Es reicht völlig aus wenn der Wind durch den Kasten pfeift, damit der Nistkasten von den Vögeln gemieden wird.

Falscher Zeitpunkt

Vögel suchen sich lange vor dem Brüten eine geeignete Brutstätte aus. Das bedeutet, dass der Nistkasten einige Monate vor dem Brüten an seinem Standort hängen sollte. Nur dann können sich die Vögel in aller Ruhe die angebotenen Nistkästen ansehen und sich für einen entscheiden. An diesen können sie sich dann in den nächsten Monaten gewöhnen. Sollte der Nistkasten zu spät aufgehängt worden sein, so reicht die Zeit womöglich nicht aus, um sich mit diesem vertraut zu machen. Ferner sollte ein Nistkasten die Möglichkeit haben, auszuwittern. Das heißt, dass ein nagelneu gekaufter und sofort aufgehängter Nistkasten nicht angenommen wird. Er muss erst einige Monate in der freien Natur hängen, um seinen Produktionsgeruch zu verlieren.
Sollte der Nistkasten jedoch zu früh aufgehängt werden, so könnte dies auch zu einem Problem werden. In diesem Fall passiert es oft, dass sich andere Tiere über den Winter eingenistet haben. Verlassen diese nicht rechtzeitig die Nisthilfe und wird der Kasten in der Zwischenzeit nicht gereinigt, so wird sich natürlich kein Vogel darin niederlassen.

Der falsche Standort für den Nistkasten

Wenn der falsche Standort gewählt wurde, dann wird der Nistkasten höchstwahrscheinlich von keinem Vogel besetzt. Der falsche Standort kann beispielsweise bedeuten, dass der Nistkasten nicht sicher vor Katzen oder Mardern aufgehängt wurde. Sobald sich zu viele Katzen in der Umgebung tummeln, fühlen sich die Vögel nicht wohl und beginnen auch nicht mit dem Brüten.
Viel wichtiger ist es jedoch, dass der Nistkasten nicht in der prallen Sonne hängt und das Einflugloch keiner unangenehmen Witterung ausgesetzt ist. Detailliert betrachtet bedeutet das, dass das Einflugloch nach Südosten oder Osten zeigen soll. Zwar gibt es einige Vögel, denen die Ausrichtung nicht so wichtig ist, aber die meisten haben doch ihre Probleme damit.
Sollten sich in der unmittelbaren Umgebung zu wenig Insekten befinden, dann fangen ebenfalls keine Vögel an zu Brüten.

Weitere Gründe für einen leeren Nistkasten

Viele Menschen meinen es zu gut und befüllen den Nistkasten mit Nistmaterial. Dieses wird niemals von den Vögeln angenommen. Daher gilt: Niemals ein Nistmaterial in den Kasten legen, das erledigen die Vögel selbst.
Manchmal kann man auch beobachten, dass die Vögel lieber eine Höhle im Baum verwenden als den liebevoll montierten Nistkasten. In diesem Fall könnte es sein, dass der Nistkasten zu dünne Bretter besitzt und nicht ausreichend vor jeder Witterung schützt.
Generell kann es sein, dass nicht nur der falsche Standort innerhalb des Gartens ausgewählt wurde, sondern der gesamte Standort falsch ist. Mitten in der Stadt, in der großer Trubel herrscht, wird kaum ein Vogel brüten wollen. Gleiches gilt, wenn sich der Garten direkt neben der Autobahn oder einer Schule befindet. Vögel benötigen eine gewisse Portion Ruhe und sollten sie diese nicht haben, so wird auch kein Nistkasten belegt. Wenn die Vögel in der näheren Umgebung keine Möglichkeit haben Nistmaterial zu finden, dann wird ebenfalls kein Nistkasten belegt.

Wie man sieht, gibt es viele Gründe, wehalb der Nistkasten leer bleiben kann. Hier hilft es nur alle Ursachen zu kontrollieren und gegebenfalls zu korrigieren.

Interessante Artikel

  • 79
    Damit ein Nistkasten als ein solcher von den Vögeln genutzt wird, sollte er unter perfekten Bedingungen aufgehängt werden. Hierzu zählt einerseits, dass sich die Vögel darin sicher und wohl fühlen und andererseits soll – falls ein Baum zum Einsatz kommt – nichts beschädigt werden. Um all dies zu gewährleisten, sollten…
    Tags: nistkasten, so, vögel
  • 68
    Nistkästen - Tipps für die richtigen Nisthilfen im Garten Viele unserer einheimischen Vogelarten werden immer seltener angetroffen und bedürfen unserer Hilfe, um erfolgreich nisten zu können. Jetzt ist es leider so, dass man nicht irgendeinen Nistkasten kaufen kann und schon kommt die gewünschte Vogelart in den Garten. Vielmehr ist es…
    Tags: nistkasten, vögel, so
  • 52
    Sie möchten Vögel eine Nisthilfe bieten? Dann sollten Sie sich vorher informieren, welcher Vogel welche Einfluglochgröße bei Nistkästen bevorzugt. Denn je nach Größe und Art des Vogels benötigen Sie dann einen Nistkasten mit einem anderen Einflugloch. Hierbei kommt es nicht nur auf die Größe, sondern auch auf die Form des…
    Tags: nistkasten, vögel, haben, so

Schreiben Sie einen Kommentar