Kohlmeisen

Das aussehen der Kohlmeise (Parus major)

Die Kohlmeise ist die größte Meisenart Europas, sie zählt zu den häufigsten Gästen am Vogelfutterhaus. Die Kohlmeise kann durchschnittlich 5 Jahre alt werden.

Die Oberseite ist grünlich/blau, unserseits gelb mit einem schwarzen Streifen von der Kehle bis zum Bauch.

Sie haben einen glänzend schwarzen Kopf mit auffallend weißen Wangen.

Die Weibchen sind etwas blasser gefärbt als die Männchen. Kohlmeisen sind äußerst keck und oft sehr akrobatisch. Der bevorzugte Lebensraum sind Wälder, Parks und Gärten.

Genauso wie bei der Blaumeise hat sich der Bestand verschlechtert. Nabu konnte ein Rückgang von – 11%, bei der bundesweiten Vogelzählaktion am Wochenende (12.-14.05.2017) feststellen.

Was fressen Kohlmeisen

Die Kohlmeise gehört auch wie die kleinere Blaumeise zu den Allesfressern. Hauptsächlich ernähren sie sich von Insekten, Früchten, Knospen, ölhaltigen Sämereien. Im Winter von Meisenknödel und Meisenringen, geschälten Sonnenblumenkernen und Nüsse. Wie ihre Verwandten die Blaumeisen, besuchen auch sie gerne Futterstellen.

Tipp
Fettfutter lässt das kleine Herzchen von Kohlmeisen höher schlagen, denn im Winter benötigen sie einen hohen Anteil an Körnern zusammen mit Fett. Gerne genommen werden auch geschälte Sonnenblumenkerne, Erdnüsse und kleine Sämereien.

Vorlieben am Vogelhaus:

  • Meisenknödel
  • Meisenringe
  • Energieblöcke
  • Kleine Sämereien
  • Erdnüsse gehackt
  • Streufutter
  • Fettfutter
  • Sonnenblumenkerne
  • Wasser ( Vogeltränke )

Nahrung der Blaumeisen in der Natur

  • Insekten
  • Kleinere Larven
  • Blatt- und Schildläuse
  • Ameisen
  • Kleine Sämereien
  • Blatt-und Blütenknospen
  • Wasser ( Vogeltränke )

Tipp
Vögel brauchen frisches, sauberes Wasser zum Trinken und Baden, auch im Winter. Einfach einen Blumentopf-Untersetzer oder ein Suppenteller mit Wasser gefüllt, erfüllt den Zweck oder je nach Geschmack, eine hübsche Vogeltränke kaufen.

Brutverhalten / Geeignete Nistkästen:

Kohlmeisen sind Höhlenbrüter und machen dankbar Gebrauch von Nistkästen mit der Einfluglochgröße 32-34. Das ist der gängige Meisenkasten. Das Weibchen ist für die Auspolsterung des Nestes zuständig. Das Nestmaterial ist meist Moos, Wolle, Haare und Federn. Meist werden 8-10 Eier gelegt, die ausnahmslos von den Weibchen etwa 13-14 Tage bebrütet werden. Die Jungvögel werden von beiden Eltern gefüttert und sind nach circa 15-20 Tagen flügge. Von den Eltern weiter gefüttert werden sie allerdings noch etwa 14 Tage. Kohlmeisen haben meist zwei Jahresbruten.

Was fressen Vögel am Vogelhaus ?

Buntspechte

Buntspechte (Dendrocopos major Syn Picoides major) sind in etwa singdrosselgroß, haben ein auffallend prächtiges schwarz-weiß-rotes Gefieder, mit großen weißen Schulterflecken und rotem Hinterbauch. Zusätzlich besitzen…

Kohlmeisen

Das aussehen der Kohlmeise (Parus major) Die Kohlmeise ist die größte Meisenart Europas, sie zählt zu den häufigsten Gästen am Vogelfutterhaus. Die Kohlmeise kann durchschnittlich…

Blaumeisen

Das aussehen der Blaumeise (Cyanistes caeruleus, früher Parus caeruleus) Die Blaumeise ist etwas kleiner als seine Verwandten die Kohlmeisen. Allerdings ist sie von der Einzigartigkeit…

Bergfinken

Das aussehen der Bergfinken (Fringilla montifringilla)Der Bergfink sieht seinem nahen Verwandten, dem Buchfink, ziemlich ähnlich. Allerdings ist er durch seine orange Brust und Schulter und…

Amseln

Das aussehen der Amsel (Turdus merula) Farblich unterscheiden sich Amselmännchen und Amselweibchen voneinander. Während das Gefieder der Männchen durchgehend schwarz gefärbt ist und sie einen…

Schreibe einen Kommentar